FARNET
Fisheries Areas Network

Good Practice Project

Unterstützung der wirtschaftlichen Aktivitäten im Barschtal

Country:
Region: 
Durch eine Reihe miteinander verbundener Aktivitäten und innovativer Qualitätsmanagementmethoden stärkt eine FLAG die Kapazitäten lokaler Unternehmer, z. B. Fischzüchter, Gastronomen und Dienstleistungsanbieter im Bildungs- und Freizeitsektor, und ermutigt sie zur Zusammenarbeit.

Description

Das Barschtal, das sich auf der Grenze zwischen Niederschlesien und der Woiwodschaft Wielkopolska befindet, ist eines der größten Binnenaquakulturgebiete Europas, das noch dazu eine über 800 Jahre alte Fischzuchttradition (hauptsächlich Karpfen) besitzt. Die Region ist reich an Naturgütern, zu denen auch das einzige polnische Gebiet des Netzwerks „Lebendige Seen“ gehört. Seit mehr als 10 Jahren verfolgt die Barschtal-Partnerschaft einen systematischen Ansatz zur Entwicklung der Region, wobei drei verschiedene Arten von Aktivitäten kombiniert werden:

- die jährlich stattfindende, breit angelegte Marketingaktion „Tage des Karpfens“, die sich über elf Herbstwochenenden erstreckt und ein breites Programm an kulinarischen und pädagogischen Veranstaltungen sowie verschiedene Freizeitaktivitäten bietet. An der Aktion, die Tausende Besucher anzieht, beteiligen sich rund 50 Partnerorganisationen;

- ein Zertifizierungssystem für lokale Produkte („Empfohlen von der Marke Barschtal“), das den Unternehmen hilft, ihre Produkte und Dienstleistungen zu verbessern, und diese zu einem attraktiven Angebot mit einer starken regionalen Identität bündelt;

- ein Aufklärungsprogramm für Kinder und Erwachsene, um sie für die Themen nachhaltige Entwicklung und Klimawandel zu sensibilisieren. Das Programm, das auch Studienbesuche in lokalen Unternehmen beinhaltet, wurde in Zusammenarbeit mit Schulen und Ausbildungszentren ausgearbeitet.

Objectives: 

Bei allen diesen Aktivitäten besteht eines der Hauptziele darin, lokale Unternehmen zu fördern und zu unterstützen. Im Rahmen der „Tage des Karpfens“, durch die dauerhafte Kooperationen zwischen verschiedenen Fischereisektoren entstehen, finden originelle Methoden zur Kundenbindung und Analyse der Kundenzufriedenheit (Online-Umfragen, bei denen für jede Antwort „Preise“, z. B. lokale Produkte, zu gewinnen sind) Anwendung. Die lokale Marke hilft den Unternehmen, Qualitätsstandards zu halten und neue Märkte und Finanzierungsquellen zu erschließen. Außerdem fördert sie gemeinsame und gegenseitige Werbung und bietet Möglichkeiten für gemeinsame Lerninitiativen. Das nachhaltige Ausbildungsprogramm eröffnet den Unternehmen Zugang zu innovativen Finanzierungsquellen, indem es Schulen Stipendien zur Verfügung stellt, die für Bildungsseminare mit lokalen Unternehmen verwendet werden können. Dadurch wird zum einen das Bewusstsein der Verbraucher gestärkt und es kann zum anderen zusätzliches Einkommen erwirtschaftet werden.

Results: 

Das Projekt hat lokalen Unternehmen geholfen, ein integriertes Angebot mit rund 60 Produkten und Dienstleistungen zu entwickeln, die mit der mittlerweile fest etablierten und anerkannten Marke „Empfohlen von der Marke Barschtal“ zertifiziert sind. Für Fisch und andere lokale Produkte wurden kurze Wertschöpfungsketten geschaffen, und die Saison für den Verkauf von Fisch wurde wesentlich verlängert. Auf dem Programm der „Tage des Karpfens“ 2018 standen die immer beliebter werdenden „Fisch-Dinner“ in 14 Restaurants. Insgesamt wurden 2.190 Tickets für verschiedene Aktivitäten verkauft und fast 2.000 Freitickets für kostenlose Aktivitäten verteilt. Der Online-Bewertungsfragebogen, der dazu beitragen soll, zukünftige Aktivitäten gezielter zu organisieren, wurde von 30 % der Kunden ausgefüllt. Die Zahl der Einträge in der Kundendatenbank ist auf 1.300 angestiegen (58 % der Kunden sind Frauen), 57 % haben bereits in der Vergangenheit die „Tage des Karpfens“ besucht. Über 13.500 Schülerinnen und Schüler aus 56 Schulen haben an pädagogischen Aktivitäten teilgenommen. Es wurde ein Online-Shop eingerichtet, in dem Lehrmaterial für regionale Bildung und Umwelterziehung verkauft wird (Karten, Spiele, Leitfäden usw.).

Transferability: 

Alle diese Aktivitäten können auch in anderen Regionen durchgeführt werden, in denen kleinere Unternehmen Produkte oder Dienstleistungen anbieten, die mit der lokalen Fischerei oder der traditionellen Fischzucht verbunden sind. Hierbei ist ein umfassender Ansatz erforderlich, bei dem Marketing, Online-Monitoring, Kapazitätsaufbau und die Förderung von Kooperationen zwischen Unternehmen eine Einheit bilden. Auch das pädagogische Programm mit seinen von der Barschtal-Partnerschaft entwickelten Methoden und Tools kann (mit angepasstem Inhalt) auf andere Regionen übertragen werden.

Lessons & contribution to CLLD objectives: 

Schlussfolgerung: Die Durchführung einer komplexen Veranstaltung wie die „Tage des Karpfens“ ist kein leichtes Unterfangen und verlangt von den vielen unterschiedlichen Partnern, Sponsoren, Medien usw. einen festen Willen und viel Anstrengung. Durch das Event hat sich die Nachfrage nach Fischereierzeugnissen stark erhöht, und die Fischer mussten lernen, das ganze Jahr über ein entsprechendes Angebot zu gewährleisten. Dazu waren mehrere Jahre Zusammenarbeit mit dem Sektor erforderlich. Der Schlüssel zum Erfolg der lokalen Marke war die Bewerbung eines ganzen Angebotspakets anstatt einzelner Produkte oder Dienstleistungen. Die Digitalisierung des Verfahrens zur Vergabe der Zertifikate sparte Zeit und Ressourcen.

Funding

Total project cost €153 800
FLAG grant €94 900
  • EU contribution (EMFF): €80 665
  • Public contribution (national): €14 235

Project information

Timeframe of implementation From Jan 2008
Sea Basins
Type of area
Theme

Contact details

FLAG Contacts

Ms. Inga Demianiuk-Ozga
+48 71 38 30 432
Poland
Publication date: 
18/12/2019
PDF Version