FARNET
Fisheries Areas Network

Good Practice Project

Robben und Kormorane in der Ostsee: Ansätze zur Bewältigung einer gemeinsamen ökologischen Herausforderung

Country:
Ein breit angelegtes Kooperationsprojekt von FLAG in mehreren Ostsee-Anrainerstaaten hat dazu beigetragen, neue Erkenntnisse über die Auswirkungen des wachsenden Robben- und Kormoranbestands auf die Küsten- und kleine Hochseefischerei in der Region zu gewinnen. Gleichzeitig haben die beteiligten FLAG Konzepte für eine ausgewogene Bewirtschaftung der Meeresressourcen ausgearbeitet.

Description

Die rasche Zunahme der Robben- und Kormoranbestände in den vergangenen Jahrzehnten ist für die Ostseefischerei mit erheblichen Problemen verbunden. Neben Fangbeschränkungen und steigenden Betriebskosten sowie Marktverwerfungen infolge wachsender Fischimporte gelten Robben und Kormorane als eine der größten Bedrohungen für die Wirtschaftlichkeit der regionalen Fischerei.

Im Jahr 2017 initiierte die FLAG Südfinnland ein transnationales Kooperationsprojekt mit 13 anderen Ostsee-FLAG in Finnland, Schweden, Estland und Deutschland, die in der Frage, wie man dem Mangel an Wissen über ein als gravierend bezeichnetes Problem abhelfen könne, vor vergleichbaren Herausforderungen standen. Das Projekt diente dem Zweck, Daten über den sozialen und ökonomischen Einfluss von Robben und Kormoranen auf Küstenfischerei und kleine Hochseefischerei in der Ostsee zu erheben sowie die Altdatenbestände der beteiligten Mitgliedstaaten zusammenzuführen. Die Projektergebnisse sollten letztlich das Fundament besserer Konzepte zur Bewirtschaftung der Meeresressourcen bilden und dementsprechend sowohl den zuständigen Entscheidungsträgern als auch sonstigen Interessengruppen wie beispielsweise überstaatlichen Organisationen, den Medien und der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.

Zusätzlich wirkten an dem Projekt drei Forschungspartner mit: das finnische Institut für Umweltforschung LUKE, die Fakultät Gewässerressourcen der schwedischen Hochschule für Agrarwissenschaften SLU und die Universität Tartu in Estland. Da diese Einrichtungen bereits Projekte zur Erforschung von Robben und Kormoranen durchgeführt hatten, konnten sie den FLAG ihr Erfahrungswissen aus der Forschungspraxis zur Verfügung stellen und die FLAG darüber ins Bild setzen, aus welchem Blickwinkel die einzelnen Mitgliedstaaten das Problem betrachten.

Results: 

Das Projekt begründete eine Plattform für den Wissens-, Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen FLAG in Anrainerstaaten der Ostsee. Zudem erhöht das Projekt die Wahrnehmung der FLAG seitens anderer maßgeblicher Personenkreise wie beispielsweise Politiker, Umweltschützer und Fischer sowie deren Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den FLAG. Dadurch wiederum schärft sich das Bewusstsein von Politik und Öffentlichkeit für die Krise der Fischwirtschaft. Als wesentliche Projektergebnisse sind zu nennen:

  • die Veröffentlichung des englischsprachigen Berichts „Der Einfluss von Robben und Kormoranen auf die gewerbliche Fischerei in der Ostsee“ von LUKE im Jahr 2019. Grundlage für den Bericht ist die Befragung von 219 Küstenfischern in sechs Ländern des Ostseeraums;
  • die Ausarbeitung von Empfehlungen zur Entschärfung des Konflikts zwischen Robben und Fischern im Ostseeraum, vorgestellt auf der Arbeitstagung HELCOM zum Thema Meeresumweltschutz im Ostseeraum im Juni 2019;
  • die Erstellung thematischer Kurzfassungen von 50 nationalen Forschungsberichten über von Robben und Kormoranen verursachte Schäden unter Hervorhebung der Einkommenseinbußen für die Fischer;
  • die Vorstellung des Projekts auf mehreren Veranstaltungen einschließlich der Zusammenkünfte mit dem Ostseebeirat und der Europäischen Kommission;
  • die Herausgabe von zwei Pressemitteilungen durch die FLAG in Finnland, Schweden, Estland und Deutschland über die wesentlichen Erkenntnisse des LUKE-Berichts aus dem Jahr 2019. Weitere Empfänger neben der Presse waren 333 Politikerinnen und Politiker im Ostseeraum sowie Vertreterinnen und Vertreter des EU-Parlaments. Die Pressemitteilungen zogen in den vier Mitgliedstaaten rund 70 Medienartikel nach sich;
  • die Erstellung einer Projekt-Website und einer Seite bei Facebook im Jahr 2018.

Das Projekt gab ferner den Anstoß zu zahlreichen offenen Briefen an Entscheidungsträger der Mitgliedstaaten und der EU über den Zustand der Küsten- und kleinen Hochseefischerei im Ostseeraum.

Transferability: 

Das Problemthema Robben und Kormorane betrifft in erster Linie den Ostseeraum, doch das gemeinschaftliche Vorgehen der FLAG gegen ein erkanntes gemeinsames Problem kann auch Vorbild für andere Regionen sein. Hinzu kommt, dass im Streben nach gemeinsamen Lösungen für allgemeine Probleme die Erhebung von Daten direkt bei den Fischern eine wichtige Voraussetzung für eine am Bedarf der Betroffenen orientierte Vorgehensweise darstellt. Dieses transnationale Kooperationsprojekt steht beispielhaft dafür, wie FLAG bei überregionalen Projekten zu dem Zweck zusammenarbeiten können, das Bewusstsein für die Probleme der Küsten- und kleinen Hochseefischerei zu schärfen.

Lessons & contribution to CLLD objectives: 

Erkenntnisse: Die Zusammenarbeit zwischen FLAG auf regionaler Ebene kann unter anderem wegen der rechtlichen Unterschiede bei der Anwendung des EMFF mit Schwierigkeiten verbunden sein. Das Engagement der Projektpartner und FLAG für das Projekt sowie ihre Erfahrung mit dem Projektthema waren eine Voraussetzung für die erfolgreiche Arbeit an einem gemeinsamen Ziel.

Beitrag zu CLLD-Zielen: (e) Stärkung des Einflusses von Fischwirtschaftsgemeinden auf die lokale Entwicklung, die Bewirtschaftung regionaler Fischbestände und die Meeresnutzung allgemein.

Funding

Total project cost €223 300
FLAG grant €221 705
  • EU contribution (EMFF): €119 066,75
  • Public contribution (national): €102 638,25
Beneficiary contribution €1 595
  • Harju FLAG private Funds
    1 595

Project information

Timeframe of implementation From Dec 2017 to Dec 2021
Sea Basins
Type of area
Theme

Beneficiary

FLAG ESKO South Finland
FLAG Coastal Bothnian Bay
Leader Stockholmsbygd
Leader Gästrikebygden
Leader Mittland Plus
Leader Sydöstra Skåne
Sydost Leader
FLAG Osterbotten
Ravakka LEADER LAG
Archipelago Sea Fishermen’s Association
FLAG East Finland
Pohjoisimman Lapin Leader ry
FLAG Kainuu-Koillismaa
Päijänne-Leader ry
FLAG Aland

Contact details

FLAG Contacts

Mr. Esko Taanila
+358 44 3774516
Finland

Organisation Contacts

FLAG ESKO South Finland
Mr. Esko Taanila
+358 44 3774516
Finland
Publication date: 
13/10/2020
PDF Version