FARNET
Fisheries Areas Network

Good Practice Project

Cooperation and exchange to support sustainable local businesses

Official Title: 
Sustainable entrepreneurship in the countryside
Country:
Gastbesuche zwischen Betrieben aus drei Ländern fördern die Fachkompetenz der Inhaber, die Entwicklung neuer Produkte und die unternehmerische Selbständigkeit von Nachwuchskräften

Description

Kleinbetriebe auf dem Land haben es häufig schwer, ein größeres Arbeitspensum als das Tagesgeschäft zu bewältigen oder neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Auch die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für den Betriebsinhaber kann mit Schwierigkeiten verbunden sein. Vor diesem Hintergrund können Kontakte zu ausländischen Firmen, die sich in einer ähnlichen Lage befinden, und ein gegenseitiger Besucheraustausch ihnen Anregungen geben, für alle Seiten vorteilhafte Beziehungen aufbauen helfen und eine interessante Form der Motivation und Weiterbildung für angehende Jungunternehmer bieten.

Acht LEADER-LAG aus Estland, Finnland und Lettland fördern im Rahmen eines Kooperationsprojekts Kontakte zwischen Kleinbetrieben aus ländlichen Gebieten mit vergleichbaren Firmen in den Nachbarstaaten. Die Projekte richten sich ferner an Nachwuchskräfte, die für eine spätere Betriebsübernahme in Frage kommen.

Jede LAG hat zehn bis elf private Betriebe oder überstaatliche Organisationen ausgewählt, die auf regionaler Ebene Güter oder Dienstleistungen (Unterkünfte, Handwerkserzeugnisse, Bauern- oder Dorfläden) anbieten und Interesse an einem gegenseitigen Besucherverkehr mit vergleichbaren Unternehmen aus anderen Ländern haben. Die Firmeninhaber sollen bei ihren Besuchen eine jüngere Begleitperson (16 bis 30 Jahre) aus ihrer Familie oder Gemeinde mitnehmen, die an der Fortführung des Familienbetriebs oder an der Gründung eines eigenen Unternehmens interessiert ist. Wesentliche Voraussetzung für die Projektteilnahme sind Englischkenntnisse und die Bereitschaft, zwei Personen (davon eine jüngere in besagter Altersspanne) zu einem Gegenbesuch zu empfangen. Die Verantwortung für die Kontaktanbahnung trägt die federführende LAG. Die von ihr zusammengeführten Unternehmer verbringen jeweils drei bis sieben Tage im Gastland, um die dortige Praxis kennenzulernen und einen Gedankenaustausch über gemeinsame Maßnahmen zu führen. Gastgeber und Gäste dokumentieren ihre Erfahrungen in einem fotografisch illustrieren „Austauschtagebuch“, das auf der Projekt-Website veröffentlicht wird.

Da Projekt umfasst ferner Informations- und Förderveranstaltungen wie etwa „Inspirationsseminare“ zum Aufspüren interessierter Betriebe im jeweiligen LAG-Gebiet, Studienreisen und Veranstaltungen zur Weitergabe von Erfahrungen an andere interessierte Unternehmer sowie die Erstellung transnationalen Materials zur Werbung für einen nachhaltigen ländlichen Tourismus und für regionale Lebensmittelspezialitäten aus den teilnehmenden LAG-Gebieten.

Results: 

Das Projekt ist zwar noch nicht abgeschlossen, hat aber dank der gegenseitigen Besuche schon praktische Erfolge zu verzeichnen. Mehrere Reitlehrer aus Estland werden bei einem finnischen Pferdetherapiebetrieb Unterricht in Therapiemethoden für behinderte Kinder erhalten. Zwei inhabergeführte Nahrungsmittelbetriebe, jeweils aus Finnland und aus Estland, haben Rezepte für Fruchtbonbons und Obstkonserven ausgetauscht und bemühen sich gegenwärtig um die Entwicklung eines Gemeinschaftsprodukts aus Hagebutten, deren Verarbeitung in Estland anders als in Finnland eine lange Tradition hat. Die Inhaberin eines estnischen Weinguts hat einen Kooperationspartner für den Absatz ihrer Weine in Finnland gefunden. Darüber hinaus hat das Projekt zu einer besseren Zusammenarbeit zwischen den Betrieben ein und derselben Region sowie zu einer erhöhten Wahrnehmung der beteiligten Gebiete beigetragen.

Transferability: 

Ein Projekt dieser Art ist vergleichsweise kostengünstig und einfach zu organisieren, kann aber für Kleinunternehmen in Fischwirtschaftsgebieten von großem Nutzen sein. Es bietet ihnen die Gelegenheit, sowohl den eigenen Horizont zu erweitern und eine Zusammenarbeit mit ähnlichen Firmen aus anderen Ländern aufzunehmen, als auch die unternehmerische Kompetenz und Motivation junger Leute aus ihrer Region zu stärken, die ein Unternehmen gründen oder übernehmen könnten.

Lessons & contribution to CLLD objectives: 
  • Erkenntnisse: Eine Voraussetzung für den Projekterfolg ist das Vertrauen zwischen den Beteiligten. Die finnischen und estnischen LAG blicken teilweise auf eine lange Zusammenarbeit zurück und können sich daher darauf verlassen, dass ihre Partner die passenden Betriebe für den Besucheraustausch finden werden. Wichtig ist ferner eine gewisse Ähnlichkeit der Kooperationsgebiete, damit die beteiligten Unternehmen die jeweiligen Herausforderungen und Chancen besser einschätzen können.
  • Beitrag zu CLLD-Zielen: Diversifizierung außerhalb der Fischwirtschaft; lebenslanges Lernen und Schaffung von Arbeitsplätzen; Stärkung des Sozialwohls und des Kulturerbes in Fischerei- und Aquakulturgebieten.

Funding

Total project cost:  Between €40 000 and €80 000 per participating LAG and €100 000 from the lead partner. The funding is used mainly to cover the travel cost (including meals and accommodation) of businesses participating in the exchange. The accommodation and meals of the visiting entrepreneurs are provided by the hosts.

Partners

A cooperation project among eight LEADER LAGs:

Estonia: Arenduskoda Development Centre (lead partner), Green Riverland Partnership and East Harju Partnership

Finland: Sepra (managing the ESKO FLAG), Pirkan Helmi and Linnaseutu LAGs

Latvia: Lielupe LAG and Liepaja (F)LAG

Project information

Timeframe of implementation From Jun 2016 to Feb 2019
Sea Basins
Type of area
Theme

Beneficiary

Arenduskoda Development Centre (LEADER LAG), Estonia

Visuals

Contact details

Organisation Contacts

Arenduskoda Development Centre (LEADER LAG), Estonia
Ms. Eha Paas
Estonia
Publication date: 
11/04/2018
PDF Version