Visit the new FARNET 2014-2020 website

Pescadoartesanal.com

Pescado artesanal ist eine Online-Plattform und Kommunikationskampagne, mit denen der Konsum handwerklich gefangener und verarbeiteter Fische und Meeresfrüchte gesteigert werden soll. Die Online-Plattform bündelt Produkte von vier Auktionen und erleichtert dadurch Käufern den Zugang zu lokalen Fischereierzeugnissen.

Dieses CLLD Beispiel ist auch verfügbar in:

In der Region der FLAG Ria de Pontevedra sind vier Fisch- und Meeresfrüchteauktionen ansässig, die überwiegend Produkte der handwerklichen Fischerei vermarkten. Obwohl sich die vier Auktionen auf bestimmte Erzeugnisse spezialisiert haben, herrscht mit der größeren Fischauktion in Vigo ein harter Konkurrenzkampf, wobei die kleineren Auktionen Schwierigkeiten haben, das Interesse der Kunden für sich zu gewinnen. Der Absatz sinkt, wodurch die Rentabilität dieser Märkte gefährdet ist und die Preise fallen.

Ziel dieses Projekts war es, die Attraktivität lokaler Fischereierzeugnisse zu steigern und die verschiedenen Glieder der Wertschöpfungskette (Fischer, Auktionen, Fischhändler, Lieferanten, Restaurants und Verbraucher) miteinander zu verknüpfen.

Die wichtigste Aktivität des Projekts bestand darin, eine Online-Verkaufsplattform (pescadoartesanal.com) zu entwickeln, die das Angebot der Auktionen virtuell zusammenfasst und somit potenziellen Kunden eine breitere Palette an Produkten anbietet. Über eine gemeinsame Info-Stelle informiert diese Plattform die Fischeinkäufer sofort darüber, welche Erzeugnisse auf diesen vier Fischauktionen erhältlich sind.

Die Plattform wurde von der FLAG im Namen der Cofradias eingerichtet, jedoch liegt der tägliche Geschäftsbetrieb jetzt in den Händen speziell geschulter Mitglieder dieser Vereinigungen. Mit ihren Mobiltelefonen benachrichtigen die Fischer die Plattform über ihren täglichen Fang. Die Plattform informiert daraufhin die Auktionshalle und die Käufer in Echtzeit. Die Käufer können online Bestellungen aufgeben, die von der jeweiligen Auktionshalle bearbeitet werden (die spanische Gesetzgebung verbietet im Übrigen einen Direktverkauf, weshalb alle Fischereierzeugnisse, die von spanischen Schiffen gefangen werden, über Auktionen verkauft werden müssen). Auch die Verbraucher können über die Plattform Bestellungen aufgeben, die dann von den registrierten Fischeinkäufern bearbeitet werden.

Gleichzeitig ist durch die gemeinsame Handelsmarke Pescado Artesanal bei der Bekanntmachung des Angebots lokaler Fischereierzeugnisse Kohärenz gewährleistet. Fischhändler und Restaurants, die ihre Einkäufe über die Plattform tätigen, werden ermutigt, die Handelsmarke zu verwenden, um die lokale Herkunft der Fischereierzeugnisse hervorzuheben. Es wurden auch noch andere Werbemaßnahmen ergriffen, z.B. eine Werbekampagne, die sich an lokale Schulen und Verbraucher richtete, sowie Kochkurse für Schüler und Konsumenten von Fisch und Meeresfrüchten. Die Plattform informiert auch über die lokale Fangflotte, Produktionsmethoden, Verbindungen mit dem maritimen Nationalpark und Verkaufsstellen für lokale Fischereierzeugnisse.

  • Ergebnisse

    Zwei der vier Auktionshallen haben über einen Anstieg ihrer Jahresdurchschnittspreise seit Beginn des Projekts berichtet (die Auktionshalle Bueu sogar um über 50%), während sich die Preise für die beiden anderen Auktionshallen stabilisiert haben. Die Online-Verkaufsplattform konnte neue nationale, aber auch internationale Käufer gewinnen. Dadurch könnte ein neues Vertriebsschema für die Erzeugnisse von Pescado Artesanal ins Auge gefasst werden.

    Die Zahl der Verkaufsabschlüsse über die Plattform bleibt bescheiden, doch wird die Plattform von etwa 50 Fischhändlern als Informationsquelle genutzt. Die Plattform zählt zweiwöchentlich ca. 500 Besucher und über 1.000 Followers in den sozialen Medien.

    Das Projekt hat zwischen den Akteuren der Wertschöpfungskette für Fischereierzeugnisse (Fischhändler, Fischer, Restaurants usw.)  neue Verbindungen geschaffen und Fischer geschult, damit diese die für die Plattform erforderlichen Technologien anwenden können. Die Handelsmarke wird von zehn Restaurants und zwanzig Fischhändlern verwendet.

  • Übertragbarkeit: Die verschiedenen Aspekte des Projekts (Verkaufs- und Werbeplattform bzw. -kampagne) können von allen Regionen verwendet werden, die ihr Angebot an Fischereierzeugnissen sichtbarer machen und dadurch den Verkauf und Konsum erhöhen möchten. Dieses Projekt ist insbesondere interessant für Regionen, deren Angebot an Fischereierzeugnissen fragmentiert und über das gesamte Gebiet verteilt ist.

  • Schlussfolgerungen: Zu den Erfolgsfaktoren zählt die Entwicklung einer integrierten Plattform, die an die Besonderheiten der Region und ihres Produktionssektors angepasst ist. Die IT-Schulung und die Nutzung der mobilen Technologien spielten bei der Stärkung der Eigenverantwortung der lokalen Anbieter zur Betreibung der Plattform eine vorrangige Rolle. Die Anbieter waren in der Lage, die Plattform von ihren Smartphones aus zu benutzen und zu verwalten.

  • Beitrag zu CLLD-ZielenWertschöpfung auf allen Stufen der Fischereiversorgungskette
        

                 Logo der Online-Verkaufsplattform

  Kampagne zur Bekanntmachung der neuen Plattform

Projektgesamtkosten und EU-Mittel

Projektgesamtkosten: €67 719.51
Das Projekt wurde über die laufenden Kosten der FLAG finanziert.

- EFF-Mittel: €50 789.63

- Sonstige öffentliche Mittel: €16 929.88


Projektinformationen

Offizielle Projektbezeichnung in der Sprache des Mitgliedstaates: Pescadoartesanal.com
Offizielle Projektbezeichnung, übersetzt in DE: Pescadoartesanal.com

Projektdauer: Juli 2013 – Dezember 2015

Zeitpunkt der Fallstudie: November 2016

Begünstigter
FLAG Ría de Pontevedra
Vorsitzender: José Antonio Gómez Castro; FLAG-Managerin: Laura Nieto Zas
gacpontevedra (at) gmail.com
+32 886 21 30 15
Website: pescadoartesanal.com   Facebook: Pescado Artesanal
Website: gacpontevedra.org   Facebook: GAC Ría de Pontevedra

FLAG-Infoblatt


SchlüsselwörterVerkaufsplattform, Förderung, lokaler Fisch, handwerkliche Fischerei, Aufwertung des lokalen Fangs